Gemeindeleben

Eine Welt Laden

Die Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen ist entwicklungspolitisch interessiert und engagiert. So beherbergt sie seit 30 Jahren den Weltladen in ihren Räumlichkeiten und unterstützt dessen Arbeit.

Mit dem Verkauf von fair gehandelten Waren wird auf die Arbeits- und Lebenssituation von Kleinbauern und Handwerkern in Ländern des globalen Südens aufmerksam gemacht. Der „faire Handel“ garantiert, dass die Waren unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt werden. Die Erzeuger erhalten für ihre Waren fest vereinbarte Preise, die ihnen eine gesicherte Existenz ermöglichen. Viele Fair-Trade-Produkte tragen außerdem das Biosiegel, das garantiert, dass bei der Erzeugung keine Pestizide eingesetzt werden.

Das Sortiment des Weltladens ist vielfältig: Kaffee und Tee in vielen Sorten, Honig, Wein, Schokolade, Gewürze und andere Lebensmittel, Schmuck, Geschenkartikel, Spielwaren, Körbe, Deko etc.

Öffnungszeit im Gemeindehaus Stift, Eulenstr. 12: Jeden Donnerstag von 10 Uhr bis 12 Uhr.

Fair gehandelte Produkte können Sie auch nach den Gottesdiensten in der Stiftskirche und der Dorfkirche Bausenhagen erwerben und außerdem in der Metzgerei Rafalczik und der Hofkäserei Wellie.

Gerne stellen wir Ihnen Präsentkörbe zusammen oder nehmen größere Bestellungen für Sie auf. Dazu kontaktieren Sie uns gerne über das Gemeindebüro oder unter annette.muhr-nelson@ekvw.de

Wechsel in der Leitung

Ende 1993 hielt die Welt Einzug in Fröndenberg, als zwölf Frauen unserer Kirchengemeinde den Eine-Welt-Laden im Gemeindehaus eröffneten. Damals war der Vertrieb von Waren, die unter gerechten Lohn- und Arbeitsbedingungen hergestellt werden, noch eine Randerscheinung. Heute ist „Fair Trade“ voll im Trend und selbst Discounter haben Waren mit diesem Siegel im Angebot.

Susanne Hänsch war von Anfang an dabei. Sie leitete das Team bis Anfang dieses Jahres, war unzählige Donnerstage im Gemeindehaus präsent, bestritt viele Frühlings- und Bauernmärkte, gab die Bestellungen auf und stand für die Abrechnungen gerade - immer unterstützt von ihrem Ehmann Jürgen Hänsch. Die Idee des fairen Handelns in Schulen, Kindergärten und Gruppen zu tragen, anschaulich und mit Kostproben, war und ist ihr ein großes Anliegen.

Gemeinsam mit dem Team war Susanne Hänsch auch die treibende Kraft, um Fröndenberg zur „Fair-Trade-Town“ zu machen. Aus der Zusammenarbeit mit der katholischen Mariengemeinde entstand vor vier Jahren der „Fröndenberger Stadtkaffee“. Ein beliebtes Geschenk mit der Stadtansicht der Stifts- und Marienkirche.

Zu Jahresbeginn trat Susanne Hänsch von der Leitung zurück und legte diese in die Hände von Annette Muhr-Nelson. Die pensionierte Pfarrerin hat in den letzten Jahren im Bereich Ökumene, Nachhaltigkeit und Entwicklungspolitik gearbeitet und möchte sich nun stärker in ihrer Kirchengemeinde engagieren.

“Der Weltladen setzt Zeichen in Sachen Solidarität und Achtsamkeit im Umgang mit Mensch und Natur. Er ist nicht wegzudenken aus der Kirchengemeinde und ist auch ein wichtiger

Player in der Fair-Trade-Town Fröndenberg. Dass das so bleibt, ist mir ein großes Anliegen”, sagt Annette Muhr-Nelson und bedauert, dass sie am Frühlingsmarkt am 2. April nicht teilnehmen kann. “Aber auf das Team ist Verlass. Sie werden den Stand in gewohnter Weise aufbauen und betreuen – unter Susannes Regie und mit tatkräftiger Unterstützung von Jürgen.”

Besuchen Sie uns auf dem Frühlingsmarkt, 2. April 23, direkt neben der Kulturschmiede. Unser Sortiment bietet viele Produkte für ein faires Osterfest!